Workshop: Sinti und Roma – wer sind sie und was wissen wir über sie? – Warum gibt es so viele Ressentiments ihnen gegenüber?

Beginn:
17.07.2018 16:00
Ende:
17.07.2018 19:30
Ort:
Im Kulturhaus RomnoKher, B7 16, 68159 Mannheim
Downloads:
-- Keine Anhänge --

Antiziganismus -  bezeichnet eine Haltung in unserer Gesellschaft, bei der Menschen als „Zigeuner“ stigmatisiert, Vorurteile Ihnen gegenüber gehegt und Stereotypen geäußert werden. Dies führt dazu, dass sich Betroffene schikaniert und ausgeschlossen fühlen.

Jedoch sind Sinti und Roma seit mehr als 600 Jahren in Deutschland beheimatet und leben seit je her „zwischen Romantisierung und Rassismus“. Bis heute leben auch in anderen Ländern Europas Sinti und Roma, die in den meisten Fällen aufgrund ihrer Herkunft diskriminiert und häufig kriminalisiert und verfolgt werden, ja sogar von gewalttätigen Übergriffen bedroht sind. Sie zählen zu der größten nationalen Minderheit in Europa.

Durch Aufklärung kann verstärkt gegen Vorurteile und Diskriminierung vorgegangen werden.

Die Eindrücke und Erkenntnisse werden zusätzlich mit einer Führung durch die Ausstellung vertieft.

Wann? Am Dienstag, 17. Juli 2018 von 16.00 Uhr bis ca. 19.30 Uhr

Wo? Im Kulturhaus RomnoKher, B7 16, 68159 Mannheim

Für Ihr leibliches Wohl wird gesorgt.

Wir laden Sie herzlich ein, sich auf eine Entdeckungsreise in eine Kultur zu begeben, die seit Jahrhunderten zu Europa gehört, aber für viele Menschen noch so unbekannt ist.  

Die Anmeldung erfolgt bei der Stadt Mannheim, Abt. 50.7, Frau Sabine Hager, Koordination Flüchtlingshilfe/Ehrenamt unter sabine.hager@mannheim.de, fluechtlinge@mannheim.de, oder telefonisch unter +49 621 293-9212